„Einfach himmlisch“ – KirchenMusikWoche im Erzbistum Köln

AKTUELL – AKTUELL – AKTUELL

In diesem Jahr feiert der Diözesan-Cäcilien-Verband (DCV) im Erzbistum Köln sein 150-jähriges Bestehen. Aus diesem Anlass führt er in der Woche vom 16. bis 23. Juni 2018 eine besondere KirchenMusikWoche durch. Mehr über die Festwoche finden Sie auf den Seiten des Erzbistum Köln, klicken Sie dazu bitte auf das Plakat.

Teil dieser Feierlichkeiten war auch der

Tag der Kammerchor-Konzerte im Erzbistum Köln
am 17. Juni 2018.

Unter dem Titel „Stars“ fand an diesem Tag um 15:00 Uhr in St. Maria Magdalena in Bonn-Endenich ein gemeinsames Kammerchorkonzert mit mehreren Bonner Chören statt. Mehr über die mitwirkenden katholischen Bonner Kammerchöre und das Programm erfahren Sie über diesen Link.

Die Besprechung des Konzertes im Bonner General-Anzeiger vom 19. Juni 2018 können Sie hier nachlesen.

Orgelmusik mitten in der Kölner Innenstadt ist ein weiterer Programmpunkt der KirchenMusikWoche.

„Orgel mitten im Leben“
heißt es vom 18. bis 22. Juni 2018 täglich um 13:00 und 16:00 Uhr
unter den Arkaden des Kölner Domforums.

Die Auftritte an der dort aufgestellten mobilen Orgel dauern jeweils rund 25 Minuten. Die Veranstaltungsreihe wurde am 18. Juni 2018 um 13:00 Uhr mit dem Bonner Regional- und Münsterkantor Markus Karas eröffnet. Ihm folgte um 16:00 Uhr sein Orgelschüler Kilian Homburg aus Alfter (1. Preisträger beim Bundeswettbewerb Jugend musiziert 2018).
Das Programm von Markus Karas können Sie hier, das von Kilian Homburghier einsehen. Den ca. 30 minütigen Auftritt von Markus Karas hat DOMRADIO.DE in seinem LIVESTREAM auf facebook übertragen. Hier ist der Link zum Nachhören.

Zwischen diesen beiden Konzerten wurden Markus Karas und Kilian Homburg im Rahmen der Sendung DOMRADIO Der Tag gegen 15:20 Uhr interviewt. Hier können Sie das ca. 6,5 Minuten lange Interview noch einmal hören.

Am 19. Juni 2018 veröffentlichte domradio.de zudem einen Beitrag über das „Freiluftorgelspiel auf der Kölner Domplatte – „Einfach himmlisch!“. Auch in diesem Beitrag kommen die beiden Bonner Organisten noch einmal zu Wort – wie Sie hier sehen können.

(Stand: 19. Juni 2018


WEITERE HINWEISE

Im Rahmen der gegenwärtigen Generalsanierung des Bonner Münsters verfolgen

  • der Bonner Regional- und Münsterkantor Markus Karas sowie
  • der zweite Organist am Bonner Münster (und Vorsitzender des Vereins der Freunde und Förderer der Musik am Bonner Münster e.V.) Prof. em. Dr. Wolfgang Bretschneider

eine Erweiterung der Großen Klais-Orgel um ein 70. „Celesta“-Register. Gemeinsam mit den beiden Münsterorganisten hat der Verein der Freunde und Förderer der Musik am Bonner Münster bereits einen kleineren fünfstelligen Betrag für dieses 70. Orgelregister angesammelt/gespendet. Über weitere Spenden, um diese Orgelerweiterung im Rahmen der anstehenden Generalsanierung realisieren zu können, würden wir uns freuen. Ihre Spende überweisen Sie bitte dahin:

Kontoinhaber: Freunde Münster-Musik
IBAN: DE90 3708 0040 0227 2702 00
BIC: DRESDEFF370 (Commerzbank Bonn)
Verwendungszweck: 70. Orgelregister

Spendenbescheinigungen werden auf Wunsch erstellt.

(Stand: 10. April 2018)


Die von der Bonner Münster-Musik kirchenmusikalisch mitgestalteten Hochämter und Messen der katholischen Kirchengemeinde St. Martin sowie Orgel- und sonstige Konzerte finden wegen der Generalsanierung des Bonner Münsters auch in diesem Jahr in folgenden Bonner Innenstadtkirchen statt:

  • St. Remigius, Brüdergasse 8 und
  • Schlosskirche, An der Schlosskirche (bei der Bonner Universität) sowie
  • Stiftskirche, Kölnstraße 31 (gelegentlich).

Die Bonner Münster-Musik ist mit ihren Chören und Musikern sowie Veranstaltungen in diesen Kirchen nur Gast und muss sich deshalb mit den dortigen Gemeinden und ihren Terminen abstimmen, weshalb das bisherige Veranstaltungsangebot reduziert werden musste. 


Sie müssen während der Zeit der Generalsanierung des Bonner Münsters nicht auf den Klang der großen Klais-Orgel des Bonner Münsters und seiner Chöre verzichten. Holen Sie sich dafür einfach die Bonner Münster-Musik per CD ins Haus. Mehr lesen Sie hier …